Außenseiter in der Literatur

"Am interessantesten ist die Innenseite der Außenseiter."

Jean Genet, französischer Schriftsteller (1910 - 1986)

Unsere Lesereihe 22. In der Vorbereitung.

Der Andere. Jener, der nicht in die Norm passen.

Der Außenseiter pa excellence –  Grass' Oskar, der blechtrommelnd Naziaufmärsche durcheinanderbringt.

Es kann bedrückend sein, anders zu sein. Aber noch bedrückender ist es, nicht anders zu sein. Es ist ein Geschenk, eine Gabe, anders zu sein als die Gleichen. 

Veränderungen, Umbrüche fangen immer mit Außenseitern an.

Zur Zeit bereite ich den 'Außenseiter-Lesestoff 2022' vor. So viel sei bereits jetzt gesagt. Die Auswahl wird sehr spanungsreich sein. Darunter vergessene Bücher, meistgelesene Bücher, underdog Bücher.

Haben Sie eine Anregung, einen Tipp? Zu einem Außenseiter-Roman. Dann schreiben Sie mir! info@literaturkreis-ottobeuren.de


Ihr Horst G. Flämig

Ein Vorschlag

Die Dicke | Isabela Figueiredo

 Maria Luísa ist jung, intelligent, eigensinnig. Sie ist eine gute Schülerin und verfolgt auch später konsequent ihren eigenen Weg. Doch sie ist dick. Hoffnungslos dick. Dieser Umstand überlagert und beschädigt alles: ihre sozialen Kontakte, ihr Gefühlsleben, ihren Wirklichkeitsbezug. Schon als Teenager leidet sie darunter und muss in resigniertem Schweigen das Mobbing durch ihre Mitschüler ertragen. Neben ihrer dominanten Freundin Tony - schlank, schön und von allen Jungs umschwärmt - ist sie »das Monster«, »der Blauwal«. Im Studium lernt sie David kennen. Obwohl er ihren Körper begehrt, schämt er sich vor seinen Freunden für ihr Aussehen und bittet sie, ihn nicht mehr zu besuchen. Er beendet die Beziehung, doch kann sich Maria Luísa nicht vollends von ihm lösen. Von den eigenen Eltern fühlt sie sich bedrängt und eingeschränkt, dennoch werden sie ihr nach deren Tod fehlen. Als Erwachsene fasst Maria Luísa den Entschluss, ihren Magen operativ verkleinern zu lassen. Die Erzählerin dieses autobiographischen Romans geht durch die Räume der Wohnung, die sie mit ihren Eltern nach deren Rückkehr aus Mosambik bewohnt hat; die einzelnen Zimmer bilden die Kapitelüberschriften. 

Ein Vorschlag

Mein Vater ist Putzfrau | Saphia Azzeddine

"Ich liebe meinen Vater, aber es fällt mir schwer, ihn zu bewundern. Wenn ich ihn sehe, ist er oft auf allen Vieren, und in dieser Position fehlt es ihm zwangsläufig ein bisschen an Größe."

Eigentlich gibt es nichts zu lachen in der Pariser Banlieue. Paul, genannt Polo, ist ziemlich klein, hässlich, weiß und arm. Seine Mutter klebt krank und bewegungslos vor dem Fernseher, die ältere Schwester sorgt sich um ihre Fingernägel und träumt davon, einen Schönheitswettbewerb zu gewinnen. In der Schule sind alle cooler als Paul, und wenn schon nicht reich, dann wenigstens arabisch, jüdisch oder schwarz. Mit dem Vater, der sich nie beklagt und alle Demütigungen mit geradem Rücken wegsteckt, kann Paul gut reden – und schweigen.

Ein Vorschlag | Besprechung Buch und Romanverfilmung

Schlafes Bruder | Robert Schneider

 »Das ist die Geschichte des Musikers Johannes Elias Alder, der zweiundzwanzigjährig sein Leben zu Tode brachte, nachdem er beschlossen hatte, nicht mehr zu schlafen.« – Mit seinem Debütroman über das Leben und Sterben eines musikalischen Genies in einem österreichischen Bergdorf gelang Robert Schneider ein sensationeller Welterfolg, der in über 30 Sprachen übersetzt, erfolgreich verfilmt und zu einem Klassiker der Gegenwart wurde. 

Ein Vorschlag

Die Ladenhüterin | Sayaka Murata

 Die literarische Sensation aus Japan, die auch die deutschen Leserinnen und Leser im Sturm erobert hat: Eine Außenseiterin findet als Angestellte eines 24-Stunden-Supermarktes ihre wahre Bestimmung. 

Ein Vorschlag

Ehrensachen | Louis Begley

Harvard, Anfang der fünfziger Jahre: Wo die Sprösslinge der Ostküstenelite ihre soziale Stellung einüben, zählen vor allem Stil, Prestige und die Einladungslisten der wichtigen Partys. Herkunft ist alles, doch Henry, ein rothaariger und obendrein schlecht angezogener Schlaks aus jüdischer Familie, hat nur Talent vorzuweisen, anders als seine Zimmergenossen Sam und Archie, die aus reichen Elternhäusern stammen. Der Außenseiter will seine Herkunft abschütteln und sich Zutritt zur mondänen Jeunesse dorée verschaffen, doch der Preis des amerikanischen Traums ist hoch - und die Frau, die er liebt, scheint unerreichbar zu bleiben. 

Ein Vorschlag

Tyll | Daniel Kehlmann

In seinem Roman "Tyll" versetzt Daniel Kehlmann die Figur des Eulenspiegel in den Dreißigjährigen Krieg und erzählt von den seelischen Verwüstungen durch Gewalt. Tyll - Ein Narr? Ein Freigeist? Im aktuellen Roman bildet der Dreißigjährige Krieg die historische Kulisse, wohlgemerkt über 200 Jahre nach der angeblichen Lebenszeit des echten Eulenspiegels. Aus einem grotesken Narren macht Kehlmann einen so klugen wie gespenstischen Freigeist in Zeiten des Umbruchs.

Ein Vorschlag

Agnes | Peter Stamm

Im überheizten Lesesaal der Public Library in Chicago wechseln sie die ersten Blicke, bei einem Kaffee die ersten Worte. Eines Tages fordert Agnes ihn auf, ein Porträt über sie zu schreiben, sie will wissen, was er von ihr hält. Schnell zeigt sich, dass Bilder und Wirklichkeit sich nicht entsprechen - und dass die Phantasie immer mehr Macht über ihre Liebesbeziehung erhält.

Ein Vorschlag

Ich gegen Osborne | Joey Goebel

Die Dreieinigkeit aus Sex, Suff und Strand ist in Amerika ein Frühjahrsspektakel und besser bekannt unter der Bezeichnung Spring Break. Der dort auftretende junge Mensch ist ein wandelndes Klischee: Dauergeil und auf der Suche nach dem unendlichen Spaß versucht er, das hedonistische Prinzip der ewigen Party für einen glücklichen Moment im Alltag zu etablieren

Er ist ein Unikat in einer Welt, in der sich jeder durch Originalität abheben will. Er ist als Einziger erwachsen in einer Welt mit kindischen Spielregeln. Und der Einzige, der sich noch nach etwas sehnt und auch dafür kämpft: der Schüler James Weinbach. Mit 'Ich gegen Osborne' zieht Joey Goebel der amerikanischen Partygesellschaft den Stecker! 

Ein Vorschlag

Nach Hause schwimmen | Rolf Lappert

Rolf Lappert zeichnet eindrücklich nach, wie im hochbegabten Wilbur, der in der Gesellschaft keinen Platz findet, der Zorn heranreift. Als Wilbur geboren wird, stirbt die Mutter und der Vater verschwindet. Schlechte Startbedingungen. Zu Beginn treffen wir Wilbur lebensmüde an. Gern will er der Welt abhandenkommen, doch man holt den ertrinkenden Nichtschwimmer ins Leben zurück. Wie der Zwanzigjährige neben anderen gescheiterten Selbstmördern in einer Klinik Boden gewinnt, erzählt Lappert aus der Ich-Perspektive,

Ein Vorschlag

Hundsnächte | Reinhard Jirgl

 Deutschland Mitte der neunziger Jahre. Im ehemaligen Grenzgebiet liegen die Reste eines schon zu DDR-Zeiten evakuierten Dorfes, das jetzt vollends verschwinden soll. Zu diesem Zweck rückt eine Abrisskolonne an, darunter ein ehemaliger Ingenieur. Vor Ort erfahren die Männer, dass in den Dorfruinen noch jemand haust: ein Mann, seit langem nicht mehr ansprechbar, der aber ununterbrochen schreibt. Eine Nacht bleibt dem Unbekannten noch zum Verschwinden, sonst soll er mit den Ruinen beseitigt werden. Für diese Nacht begibt sich auch der frühere Ingenieur, selbst Einzelgänger und Außenseiter, in die Ruine. 

Spanien | Gastland Frankfurter Buchmesse 2022 

19. - 23. Oktober 2022

Grund für uns, sich noch einmal mit spanischer Gegenwartliteratur zu beschäftigen


Lluis Llach erzählt einen wunderbaren Familienroman, ein Sittenbild aus Katalonien, das tief ins 19. Jahrhundert reicht und auch die dunklen Jahre des Faschismus nicht ausblendet,

Was es heißt, als Spion zu leben und noch mehr, was es bedeutet, mit einem solchen zu leben.