Dienstag 30. Januar 2024 | 19:00 bis 20:30 Uhr | "MACH MIT" | Bahnhofstraße 19 | 87724 Ottobeuren. 

Landpartie

Gary Shteyngart


Die Covid-19-Pandemie als literarisches Kammerspiel.  Ein Haus auf dem Land, acht Freunde, vier Romanzen – und sechs Monate in Isolation. 


Corona - Lockdown | Erinnerung und Fiktion | Alte Freunde flüchten in die Provinz.

LANDPARTIE

GARY SHTEYNGART

Es ist März 2020, und eine uns wohlvertraute Katastrophe zieht am Horizont auf. In einem idyllischen Landhaus außerhalb von New York versammelt der russischstämmige Schriftsteller Sasha Senderovsky eine illustre Gruppe alter Freunde und loser Bekanntschaften, um die Pandemie bei gutem Essen und anregenden Gesprächen auszusitzen. Über die nächsten Monate wachsen neue Freund- und Liebschaften, während sich längst vergessen geglaubte Kränkungen mit frischer Kraft manifestieren. Doch mit der Ankunft eines mythenumwobenen Hollywoodstars gerät das mühsam konstruierte Gleichgewicht dieser Wahlfamilie gefährlich ins Wanken.

Eine ungemein zeitgenössische Geschichte. Ein burlesker Roman. Pointenreich.

 Am Ende gibt es sogar eine Moral, die  jedoch jetzt nicht verraten wird. 

Gary Shteyngart


Gary Shteyngart wurde 1972 als Sohn jüdischer Eltern in Leningrad, dem heutigen St. Petersburg, geboren und kam im Alter von sieben Jahren in die USA. Er legte 2002 mit »Handbuch für den russischen Debütanten« seinen Erstling vor, ein New-York-Times-Bestseller, der u.a. mit dem National Jewish Book Award for Fiction geehrt wurde. Es folgten die vielfach ausgezeichneten Erfolgsromane »Absurdistan« und »Super Sad True Love Story« sowie zuletzt sein autobiografisches Buch »Kleiner Versager«. »Willkommen in Lake Success« ist der vierte Roman des New Yorker Kultautors, er wurde mehrfach zu einem der besten Bücher des Jahres 2018 gekürt und wird von HBO als Serie mit Jake Gyllenhaal in der Hauptrolle verfilmt. 

«Wir haben es völlig unter Kontrolle. Es ist eine Person, die aus China kommt, und wir haben es unter Kontrolle. Es wird alles gut werden.»

Donald Trump am 22. Januar 2020 in einem CNBC-Interview aus Davos; am Tag zuvor war der erste Corona-Fall in den USA bekannt geworden.

(Über 1 Millionen Todesfälle in den USA)