Der brutale Angriffskrieg eines zynischen, verlogenen und rachsüchtigen Mörders

Russland ist in den Faschismus abgerutscht, Putin ist ein Kriegsverbrecher. Was in Russland passiert, lässt sich sehr gut mit Deutschland in den 1930er-Jahren vergleichen.

Seit dem 24. Februar führt Russland einen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Russische Truppen versuchen mit schwerem Artilleriebeschuss, Luftangriffen und Bodentruppen, Teile des Landes unter ihre Kontrolle zu bringen. Die gesamte Ukraine befindet sich seitdem im Kriegszustand. Die ukrainische Bevölkerung leistet eine muterfüllte Gegenwehr.

"Putin ist jemand, der atavistische Verhaltensmuster und eine narzisstische Selbstdarstellung pflegt, die aus der Zeit gefallen sind. Erinnere man sich doch an das Foto, auf dem er mit nacktem Oberkörper durch die Gegend reitet. Seine Macho-Attitüden als russischer Staatslenker sind schon sehr ausnehmend. Es wird  nicht ausbleiben, dass Putin in seinem Umfeld auf Widerstand stößt, nicht zuletzt wegen seines brutalen Angriffskrieg auf die Ukraine. Die Geschichte hat entsprechende Geschehen geliefert."

"Und in Deutschland müssen wir unseligerweise eine  beipflichtende Haltung von Bundestagsabgeordneten verbuchen, die Alice Weidel vom rechten Lager der AFD mit ihren Reden auslöst, in denen sie den Stopp der Sanktionen gegen Russland und keine Solidarität mit der Ukraine fordert. Und  wir registrieren die  unsäglichen Angriffe der Putin-Claqueurin Sevim Dagdelen von den Linken  auf Annalena Baerbock, in denen sie die Face Propaganda der  kremlnahen  Accounts gegen die Außenministerin  zusätzlich befeuert.
Wie müssen wir der Anhängerschaft dieser beiden Figuren , welche im Bundestag Beifall klatscht, begegnen?"


Horst G. Flämig

Der Kampf eines tapferen und muterfüllten Volkes für Freiheit und Demokratie. Der Kampf für Europa.

Die bekannte Grimme-Preisträgerin und ZDF-Korrespondentin Katrin Eigendorf (60) berichtet seit vielen Jahren regelmäßig aus der Ukraine. So auch während der dramatischen Tage und Wochen nach dem 24. Februar 2022, als Wladimir Putin mit seinem grausamen Angriff auf die Ukraine den Krieg zurück nach Europa getragen hat. Angesichts der Bilder aus Mariupol, Charkiw und Kyiw ist auch Deutschland aufgewacht, nachdem es über viele Jahre Wladimir Putin verharmlost hat. 

Katrin Eigendorf erzählt hier vom Krieg, den Putin mit aller Härte führt, vor allem gegen die Bevölkerung. Von ihren Begegnungen mit Menschen, die von einem Tag auf den anderen alles verloren haben, von Familien, die zerrissen wurden, von Kindern, die ihre Kindheit verloren haben. Es sind Begegnungen, die immer wieder an die Schmerzgrenze gehen, auch für eine Reporterin. 

Katrin Eigendorf hat den Beginn dieser Entwicklung bereits 2008 in Georgien erlebt, als der Kreml seine Truppen nach Tbilissi schickte. Und 2014 in Donezk, Luhansk und Mariupol, als die russische Armee nach der Krim auch den Osten der Ukraine angriff und besetzte. Kriege, die auch in Deutschland nicht ernst genug genommen wurden.

Putins Narrativ vom Krieg gegen eine faschistische Regierung in Kyiw, vom Eintreten für Russlands Sicherheit ist eine zynische Lüge. Sein Krieg zeigt überdies die ganze Schwäche eines autoritären Regimes. Ein System, das Kinder bombardiert und Menschen aushungert, das die Wahrheit nicht duldet, ist gescheitert. Noch nie war es Katrin Eigendorf wichtiger, vor Ort zu sein und zu zeigen, worum es in der Ukraine wirklich geht: um den Kampf eines Volkes für Freiheit und Demokratie – auch in Europa.

Katrin Eigendorf

Katrin Eigendorf, geboren 1962 in Tönisvorst am Niederrhein, gehört zu den renommiertesten deutschen TV-ReporterInnen. Seit den 1990er Jahren ist sie Auslandskorrespondentin und berichtet für ZDFheute, heute-journal und auslandsjournal aus Krisenregionen. Seit 2018 ist sie Internationale Reporterin des ZDF mit den Schwerpunkten Ukraine, Russland, Afghanistan, Libanon, Irak und Türkei.
2021 wurde sie zur Journalistin des Jahres in der Kategorie »Reportage national« gewählt und mit dem renommierten Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis für Fernsehjournalismus ausgezeichnet, 2022 wurde sie für den Grimme-Preis nominiert.  Seit dem Kriegsbeginn am 24. Februar 2022 war Katrin Eigendorf über Wochen in der Ukraine und berichtete zeitweise täglich über die Situation der Menschen im Land. Katrin Eigendorf lebt in Berlin.

Mehr erfahren.

 

 Katrin Eigendorf  hat aus vielen Kriegs- und Krisengebieten berichtet: Die ZDF-Reporterin Katrin Eigendorf sprach mit den Taliban in Afghanistan, traf Flüchtlinge in Syrien, filmte im Irak und Tschetschenien. Zur Zeit erlebt sie den Ukraine-Krieg hautnah.